Membranen

Membranen, mit Wandstärken ab ca. 0,5 mm, sind Dichtelemente zum Trennen von Medien- und Druckräumen. Sie dienen als elastische, verformbare Trennwände und ermöglichen – je nach Geometrie und Werkstoff – Volumenänderungen dieser Druckräumen, ohne dass eine Gleitbewegung von Dichtflächen erforderlich ist. Membranen befinden sich in Pumpen, Regel-, Steuer- und Dosiergeräten.

Bei der Entwicklung von Membranen ist die ausführliche Analyse der Einsatzbedingungen unerlässlich. Mit einer anwendungsspezifischen  Auslegung von Membranen ermöglichen wir Ihnen folgende Vorteile:

  • Kein Verschleiß an gleitenden Bauteilen
  • Leckagen an Gleitflächen entfallen
  • Gegenüber Gleitflächen geringere Anforderungen an Oberflächenqualität der Einbauteile
  • Keine Anlaufreibung
  • Geringe Betätigungskräfte
  • Hohe Bewegungsfrequenzen
  • Geringe Erwärmung
membranen

 

Bei der Entwicklung von Membranen ist die ausführliche Analyse der Einsatzbe-dingungen unerlässlich Wallstabe & Schneider übernimmt die anwendungs-spezifische Auslegung.