Top 100-Siegel für Wallstabe & Schneider

Dichtungshersteller zählt zu den innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands

Der Niederwinklinger Dichtungshersteller Wallstabe & Schneider erhielt als Anerkennung seiner Innovationsleistung das Top 100-Siegel. Mit dieser Auszeichnung werden die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands geehrt. Zuvor musste Wallstabe & Schneider seine Innovationskraft in einem wissenschaftlichen Auswahlverfahren unter Beweis stellen.

Im Auftrag von compamedia, dem Ausrichter des Innovationswettbewerbs TOP 100, der heuer bereits zum 28. Mal stattfand, bewerteten der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team die Innovationsleistung des Dichtungsherstellers. Die Forscher legten rund 120 Prüfkriterien aus fünf Kategorien zugrunde: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung und Innovationserfolg. Im Kern ging es um die Frage, ob die Innovationen des Unternehmens das Ergebnis planvollen Vorgehens oder ein Zufallsprodukt sind, also um die Wiederholbarkeit von Innovationsleistungen. Und darum, ob und wie sich die entsprechenden Lösungen am Markt durchsetzen können.

Wallstabe & Schneider überzeugte durch seine Innovationsstrategie, die bereits zahlreiche Innovationsprojekte hervorbrachte. Den Fokus legt das Unternehmen dabei auf Produkt- und Serviceinnovationen sowie Ressourcenschonung.

Eigens entwickelte Leichtlaufdichtungen, die in Automatikgetrieben verbaut sind, ermöglichen leichtgängiges Schalten und benötigen durch die Reibungsreduktion weniger Energie. Im Kühlkreislauf der Fahrzeuge kommen PTFE-folierte Dichtungen zum Einsatz. Die mit einer dünnen Folie verpressten Gummidichtungen reduzieren ebenfalls Reibungskräfte und sparen somit ebenfalls CO2. Die Fahrzeughersteller können wegen dieser innovativen Dichtungslösungen kleinere Bauteile verwenden und dadurch Gewicht und natürlich Kosten sparen. Im Bereich Elektromobilität hat Wallstabe & Schneider Batteriedeckelabdichtungen entwickelt und forscht aktuell an der Verbesserung der gewünschten Materialeigenschaften, wie eine Abschirmung der elektromagnetischen Strahlung durch die Dichtung. Die Top-100-Jury zeigte sich auch beeindruckt von den Bestrebungen des Dichtungsherstellers, einen holzbasierten Füllstoff als Rußersatz in Gummimischungen zu verwenden.

Geschäftsführender Gesellschafter Christian Wallstabe betont: „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung, die unsere internen Innovationen würdigt. Wir können nur durch innovative Lösungen, passgenau für die Anforderungen unserer Kunden, im internationalen Wettbewerb bestehen und damit die Arbeitsplätze im Unternehmen sichern.“

Aufgrund der aktuellen Situation gab es bei dieser Bewertungsrunde zudem einen Sonderteil, in dem die unternehmerische Reaktion auf die Corona-Krise untersucht wurde. Hier konnte Wallstabe & Schneider ebenfalls punkten: „Wir haben sehr früh, im Februar 2020, noch vor dem Lockdown in Deutschland einen Krisenstab gegründet, und es damit geschafft, unsere Mitarbeiter zu schützen und die Lieferketten stabil aufrecht zu erhalten,“ berichtet Technischer Geschäftsführer Kai Peters, der dem Krisenstab bei Wallstabe & Schneider vorsteht. (ew)